Bio Lehmwandfarbe

27,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Inhalt: 2 Kilogramm (13,50 € * / 1 Kilogramm)

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1 Werktage

Größe:

Farbton:

Wieviel Bio Lehmwandfarbe benötige ich?
Die angezeigten Verbrauchsmengen sind Erfahrungswerte, die je nach Untergrund und Verarbeitung anders ausfallen können.
Kurzbeschreibung

Bio-Lehmwandfarbe zum Anrühren. Unterstützt ein gutes Raumklima. Feuchtigkeitsregulierend. Erhältlich von 0,8 bis 16 kg in naturweiß oder 60 weiteren Farbtönen.  FESCHE WAND Lehmfarbe bildet keinen Anstrichfilm und ist für alle Wohnräume geeignet. Frei von Konservierungsstoffen und Kunststoffbindemitteln. 100 % plastikfrei, wird mit Wasser angerührt. 1 kg Bio Lehmwandfarbe ist für 10 Quadratmeter Wandfläche ausreichend. Auftrag mit Malerrolle oder Pinsel. Lässt sich immer wieder überstreichen. Auftrag auf bestehende Wandfarbe oder Raufasertapete problemlos möglich. Produktion in Süddeutschland. Lieferung mit kurzem Transportweg direkt vom Hersteller.

Produktinformationen "Bio Lehmwandfarbe"

Bio Lehmwandfarbe ohne Kunststoff Bindemittel. Die Lehmfarbe, die dein gutes Raumklima unterstützt. Kinder- und Jugendzimmer sowie Wohnzimmer, Schlafräume, Flure, Küchen und Bäder können damit angestrichen werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Dispersionsfarben ist diese Lehmwandfarbe sehr diffusionsoffen und ermöglicht einen Feuchteaustausch deiner vier Wände. Lehmfarbe von FESCHE WAND bildet keinen dichten Anstrichsfilm.
Die Bio Lehmwandfarbe muss nur noch mit Wasser angerührt werden. Weil kein Konservierer enthalten ist, rühre nur so viel an wie du innnerhalb 48 Stunden verarbeiten möchtest. Du kannst die Lehmfarbe mit der Malerrolle oder auch mit der Streichbürste auf deine Wände bringen. Die Deckkraft ist sehr gut, allerdings erst nach dem Trocknen. Das ist typisch für Farben, die ohne Titandioxid auskommen und ein Qualitätszeichen. In vielen Fällen genügt schon ein Anstrich. Lehmfarbe ist spannungsarm und neigt nicht zum abblättern. Sie kann immer wieder überstrichen werden. Bio Lehmfarbe gibt es in naturweiß oder über 60 fertigen Farbtönen, ganz nach Belieben. Die bleiben auch lange schön auf deiner Wand, weil sich auf einer plastikfreien Lehmoberfläche einfach kaum Staubpartikel absetzen. Jetzt deinen Farbton auswählen oder gleich in Naturweiß bestellen. Hellere Farbtöne schattieren kaum und zeigen eine unifarbene Oberfläche. Je kräftiger der Farbton wird, umso eher changiert deine Lehmfarbe. Die farbigen Produkte werden individuell eingefärbt und sind deshalb vom Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen, dies gilt nicht für Naturweiß.

Muss ich grundieren? Die Antworten gibt es hier. Wie das Streichen der Lehmfarbe geht, steht hier im Anwenderleitfaden.
Mit 1 kg Bio Lehmwandfarbe streichst du eine Fläche von ungefähr 10 m2. Berechnet für einem Anstrich auf glatter und wenig saugender Fläche. Deine Lehmfarbe bekommst du ab € 0,37 pro Quadratmeter.

Material: Lehm
Raum: Arbeitszimmer/Büro, Badezimmer, Flur, Kinderzimmer, Küche, Schlafzimmer, Wohnzimmer/Esszimmer
Verarbeitung: Malerrolle oder Malerwalze, Pinsel, Streichbürste oder Quast, Spritzmaschine
Oberfläche: glatt - matt
Untergrund: Beton, Gipskartonplatten, Glasfaserwandbeläge, Mauerwerk, Putz aus Gips, Kalk, Zement oder Lehm, Tapete
Verfügbare Downloads:

Lehmpulver, Kalksteinmehl, Marmormehl, Methylcellulose, Gummi Arabicum, Xanthan; bei farbigen Produkten je nach Farbton Mineral,- Erd-, Oxidpigmente
(frei von Titandioxid)

Hier findest du die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.

Lehm

Welche Farbe hat Lehm?

Lehm gibt es von Natur aus in ganz verschiedenen Farbtönen. Am häufigsten gibt es wohl bräunlichen Lehm. Aber auch grünen, roten, grauen oder gelben Lehm findet man in verschiedenen Abbaugebieten. Die Farbtöne sind eher erdig und harmonisch, also nicht kräftig bunt. Und natürlich gibt es auch weiße Lehme. Diese können dann mit Pigmenten eingefärbt werden. Dann steht dir eine große Palette an Farbmöglichkeiten zur Verfügung. Genau so machen wir das mit den Lehmfarben und Lehmedelputzen bei FESCHE WAND.

Lehm, was ist das?

Lehm ist ein Gemisch aus kleinen Steinen, Sand, Schluff (ganz feines Gesteinsmehl) und Tonmineralen. Sind viele Tonminerale im Lehm, dann bezeichnet man ihn als fett und mit wenigen Tonmineralen als mager. Tonminerale sind kleiner als 0,002 mm Korngröße und besitzen eine hohe Anziehungskraft, sie kleben.

Lehm und Ton, was ist der Unterschied?

Ab welcher Feinheit und welcher Menge an Tonmineralen ein Lehm dann nicht mehr Lehm, sondern Ton heißt, ist nicht genau festgelegt. Es gibt keine genau definierte Grenze. Ton ist noch plastischer als Lehm und enthält nur Feinteile. Allerdings schrumpft er wesentlich stärker beim Trocknen als Lehm und ist von daher kaum als Baumaterial zu verwenden. Ein Tonputz ist eigentlich ein sehr feiner, fetter Lehmputz.

Warum wird Lehm hart?

Die Tonminerale im Lehm haben eine große Anziehungskraft, also kleben. Sie halten das Gemisch aus Sand, Schluff und Tonmineralen zusammen. Im nassen oder feuchten Zustand lässt sich das Material z.B. als Lehmputz plastisch verformen, wird aber beim Trocknen sehr fest und hart.

Wie entsteht Lehm?

Lehm ist ein Verwitterungsprodukt aus Gesteinsmaterial, das sich über Jahrmillionen gebildet hat. Dieses Sediment hat es sich in Flußauen abgesetzt (Auelehm) oder wurde als Lösslehm durch den Wind verfrachtet oder ist als Geschiebelehm bei der Gletscherbildung entstanden oder hat sich in den Bergen als Gehängelehm gebildet.

Was ist das Besondere an Lehm?

Eigentlich nichts. Lehm ist der älteste Baustoff, den die Menschheit kennt. Nur ist er in unserer modernen Kultur ziemlich in Vergessenheit geraten. Das ist eigentlich schade, weil Lehm ein paar ganz wichtige Eigenschaften besitzt. Die markanteste Eigenschaft: Lehm kann in kürzester Zeit viel Wasserdampf aufnehmen und auch wieder abgeben. Deswegen ist ein Lehmhausklima so angenehm. Die Luft trocknet nicht aus und wird auch nicht zu feucht - optimal ausgeglichen. Das Lehmhausklima entsteht natürlich umso besser, je mehr Lehm-Masse im Haus verbaut wurde. Aber auch schon ein dünner Lehmfarbenanstrich hat Auswirkungen auf das Raumklima. Ähnlich wie ein Löschblatt kann auch eine dünne Schicht Lehm die Feuchtigkeit puffern.

So funktioniert Lehm

Die Tonminerale machen die Qualität beim Lehm aus. Wenn viele Tonminerale im Lehm sind, ist der Lehmputz fett und wird beim Trocknen sehr hart. Allerdings neigt er dann eher zur Rissbildung. Deswegen werden je nach Anwendung die Lehme fetter oder magerer gemacht. Vor allem bei den Dekorputzen und Farben sind viele Tonmineralien enthalten. Dekorputz und Farbe wird nur dünnlagig aufgetragen und dann findet auch keine Rissbildung statt. Außerdem erhöht sich so die Festigkeit der Oberfläche.

Im Gegensatz dazu die Lehmbaustoffe, die in dicken Lagen ausgeführt werden. Sie werden mit mageren Lehmen hergestellt. Aber auch die beigemischten Sande und eventuell Pflanzenfasern haben einen Einfluss auf die Qualität des Lehmes.

Ist Lehm gegen Schimmel geeignet?

Lehm kann Schimmelpilz verhindern indem er eine diffusionsoffene Wandfläche ermöglicht. Aber nur Kalk bekämpft auch den Schimmelpilz. Für gefährdete Räume empfehlen wir dir die Kalkprodukte.

Lehmfarbe: Wissenswertes und Anwendung

Lehmfarbe wie auftragen?

Lehmfarben kannst du gut mit der Malerrolle oder der Streichbürste auftragen. Achte darauf, dass du gleichmäßig und einem Arbeitsgang eine ganze Wand fertig stellst. Die Ränder nur soweit vorstreichen, dass sie nicht abtrocknen und du nass in nass arbeiten kannst. Wie das geht zeigen wir dir im Anwenderfilm.

Warum Lehmfarbe?

Weil Lehmfarbe anderen Farben in vielen Punkten überlegen ist: Lehmfarben sind absolut diffusionsoffen. Sie versiegeln nicht den darunter liegenden Putz. Lehmfarben haben eine schöne Textur, besonders wenn sie mit der Streichbürste aufgetragen werden. Feinstaubpartikel setzen sich auf Lehmoberflächen kaum ab. Deswegen vergrauen Lehmfarben viel weniger als Kunststoff-Farben. Lehmfarben sind zwar nicht abwaschbar (wer wäscht seine Wände ab?), aber haben eine gute Deckkraft, sind geruchlos beim Streichen und lassen sich einfach anmischen und verarbeiten. Und das alles plastikfrei und ohne Konservierer

Lehmfarbe, was ist das?

Es gibt aber keine genaue Vorschrift, die festlegt, wie viel Lehm oder andere Bindemittel in einer Lehmfarbe sein dürfen. Deshalb achte immer auf eine Volldeklaration, wie bei allen FESCHE WAND Produkten Wir definieren Lehmfarbe so: Das Hauptbindemittel sind die Tonminerale. FESCHE WAND Lehmfarbe enthält keine Kunststoff-Bindemittel. Lehmfarbe ist weiß oder mit Pigmenten abgetönt. FESCHE WAND Lehmfarbe ist eine Trockenfarbe, die keinen Konservierer benötigt.

Lehmfarbe überstreichen?

Eine Lehmfarbe lässt sich immer mit sich selber überstreichen, also Lehm auf Lehm. Das kannst du immer wieder machen. Sollte allerdings eine Dispersionsfarbe auf eine Lehmfarbe gestrichen werden, empfiehlt es sich, die alte Lehmfarbe vorher abzuwaschen und dann einen Tiefengrund zu streichen, bevor die Dispersionsfarbe gestrichen wird. Durch die Filmbildung der Dispersion könnte es zu Abplatz-Erscheinungen kommen.

Kalk oder Lehm

Lehm versus Kalk

Das ist eine schwierige Frage. Beide Materialien haben Ihre Vorzüge. Was spricht dich spontan eher an? Lehmputz und Lehmfarbe sind etwas einfacher bei der Verarbeitung. Lehm ist für alle Wohnräume sehr gut geeignet. Lehmgrundputz kann man gut ausbessern. Lehmdekorputz ist vom Erscheinungsbild eher matt und hat einen eher gedämpften weißen Farbton. Lehm fühlt sich wärmer an als Kalk. Wenn Schimmelpilzbefall droht, dann ist der Kalkputz durch seine Alkalität besser. Kalk kann glänzend aussehen. Er wird ein klein wenig härter als die Lehmoberfläche. Hochglänzende Spachteltechniken sind eher beim Kalk zu finden. Kalk kannst du verseifen und damit Wasserabweisend machen.

Achte bei beiden Materialien darauf, dass Sie nicht durch zusätzliche künstliche Bindemittel ihrer natürlichen Funktion beraubt werden. Leider gibt es keine Norm, ab wann eine Lehmfarbe so benannt wird. Dispersionen mit ein klein wenig Lehm können auch schon Lehmfarben genannt werden, auch wenn es eher Dispersionen sind.

Lehmputz: Wissenswertes und Anwendung

Lehmputz und Tapete?

Lehmfarben kannst du auf Tapeten streichen, sofern diese zum Überstreichen geeignet sind. Ein Malervlies als Untergrund ist auch geeignet für Lehmstreichputz und Lehmfarbe. Wenn das Vlies sehr gut und sicher verklebt ist, kann, mit der entsprechenden Grundierung versehen, ein Lehmdekorputz dünn aufgespachtelt werden.

Auf einen Lehmputz kann man auch tapezieren, allerdings nimmst du dabei in Kauf, dass die Funktion des Lehmputzes, nämlich Feuchtigkeit auszugleichen, stark minimiert wird. Der Tapetenkleister und die Tapete machen die Oberfläche wesentlich dichter. Außerdem gibt es kaum noch Kunststoff-freie Tapeten.

Grundierung - Tipps für die ersten Schritte

Wann braucht meine Wand eine Grundierung?

Immer dann, wenn die Wand ungleichmäßig saugt oder zu stark saugt oder bröselt oder kreidet. Wenn sie zu glatt ist, um eine gute Anhaftung der nachfolgenden Beschichtung zu bieten. Auch dann solltest du grundieren, wenn eventuell Verfärbungen auf der Oberfläche erscheinen könnten. Wichtig sind Grundierungen vor allem bei Trockenbauplatten, wie Rigips oder Fermacell.
Bei einem Lehmputz als Untergrund benötigst du keine Grundierung, wenn du wieder mit Lehm darauf arbeitest. Lehm auf Lehm ist kein Problem. Weil Lehm eben nur trocknet und nicht abbindet.

Welche Farbe passt dazu?

Ich habe mein Wohnzimmer mit der Lehmfarbe: Farbton 121 (zitronigen wasser) gestrichen. Nun stellt sich die Frage welche Farbe sollte die neue Wohnzimmercouch haben bzw. Welche Farbe passt dazu?

Als Kombination zu diesem hellen Farbton gibt es mehrere Möglichkeiten für die Wohnzimmercouch.

neutrale Farbgebung bei dem Farbton Grau kann man nicht viel falsch machen, der passt sich (fast) jeder anderen Farbe an. Darauf achten, dass es ein neutrales Grau ist und nicht ins beige/bräunliche abdriftet. Helle Grautöne unterstreichen den zarten Charakter vom Farbton "zitroniges Waser". Mit einem dunklen Grau oder Anthrazit gibt das einen kräftigen Kontrast und lässt das helle Gelb der Wand umsomehr leuchten.

ähnliche Farben, also ein Gelb, das etwas ins grünliche geht oder auf die andere Seite ins orange. Das ist auch möglich. Allerdings darauf achten, dass der Farbton eine ähnliche Intensität hat und auch wirklich für das Auge harmonisch erscheint. Unbedingt ein Farbmuster mit in den Möbelladen nehmen und zum Bezugsstoff der Couch halten. Oder sich vor dem online-Kauf ein Stoffmuster senden lassen.

Komplementärfarbe das wäre bei Gelb der Farbton Violett, eine  eher gewagte und kräftige Farbkombination. Hier auch unbedingt genau die Farbtöne aufeinander abstimmen.

Monochromer Farbkontrast also ein möglichst gleicher Gelbton für das Sofa, nur viel intensiver und kräftiger.

Grundsätzlich Immer den gesamten Raum im Auge behalten. Welche Stoffe, Fußböden, andere Möbel, Bilder sind sonst noch vorhanden? Und zuerst entscheiden, mag ich's lieber zurückhaltend oder möchte ich kräftige Kontraste setzen?

Kundenbewertungen für "Bio Lehmwandfarbe"
22.03.2020

Sehr zufrieden

Die Farbe lässt sich sehr gut verstreichen, tropft und spritzt kaum. AIm Gegensatz zu Dispersionsfarben trocknet die Lehmfarbe während des Streichens auch nicht am Farbeimerrand ein und Eimer und Pinsel bzw. Farbrollen lassen sich nach dem Streichen sehr leicht reinigen. Des Weiteren stimmt die Dosieranleitung sehr gut, ich habe für 10 qm die angegebene Menge gebraucht.

Information zur Echtheit von Kundenbewertungen

Wir sammeln über den unabhängigen Dienstleister SHOPVOTE Bewertungen. SHOPVOTE setzt automatische und manuelle Maßnahmen ein, um Bewertungen zu verifizieren. Informationen zur Echtheit von Kundenbewertungen auf SHOPVOTE finden Sie hier.